Zwischenbilanz Digitalisierungsprojekt Schacht KONRAD

Konstanze Schirmer

Acht Monate läuft das Projekt „Endlagerprojekt Schacht KONRAD – Digitalisierung relevanter Unterlagen des Genehmigungsverfahrens und der gesellschaftlichen Auseinandersetzung im Zeitraum 1982 bis 1993“. Zeit, in einem Interview mit der Projektleiterin Konstanze Schirmer Zwischenbilanz zu ziehen.

Konstanze, wie kommt Ihr in dem Digitalisierungsprojekt voran?

Konstanze Schirmer: Wir kommen gut voran. Durch die finanzielle Förderung hatten wir ja die Möglichkeit, zwei qualitativ gute Archivscanner anzuschaffen. Bis jetzt konnten wir über 80 Fotos und ungefähr 4000 Seiten an Aktenmaterial digitalisieren, außerdem schon über 70 Audioobjekte – alles  in Eigenarbeit. Jetzt sind wir kurz davor, die 94 Plakate fertigzustellen. Wir sind froh, dass sich Möglichkeiten gefunden haben, auch große Plakate und Audiomaterial ohne die Inanspruchnahme externer Unternehmen in wirklich guter Qualität und für die Langzeitarchivierung geeignet zu digitalisieren. Da sind wir den Menschen, die uns dabei helfen, sehr dankbar.

Sehr viel Arbeit geht aber nicht nur in die Digitalisierung selbst, sondern in die Sichtung des Materials nach Relevanz und in die Verzeichnung in der Datenbank. Wir wollen unser Material ja auch gut verschlagwortet für die Nutzer aufbereiten.

Gibt es auch Probleme bei der Umsetzung des Projektes?

Es ist unser erstes Digitalisierungsprojekt, da mussten wir anfangs natürlich noch viel zu den Anforderungen an die Digitalisate recherchieren, mussten Musteranschreiben für die Rechteklärung entwerfen und so weiter. Und es gab auch technische Hürden zu überwinden.

Aber die Rechteklärung stellt sich tatsächlich als das Langwierigste heraus. Wir müssen ja mit den Herausgebern eines Plakates und auch mit den Grafikern Kontakt aufnehmen – wenn diese nach 20 oder 30 Jahren überhaupt noch erreichbar sind. Und da dauert die Rückmeldung oft einige Zeit. Deshalb sind wir froh, dass wir den Zeitraum des Projektes strecken konnten. Wir haben zwar nicht mehr finanzielle Mittel, aber länger Zeit für die Aufbereitung der Ergebnisse auf unserer Webseite.

Welche Aufgaben stehen jetzt vor Euch?

Schwerpunkte in den nächsten Monaten sind die abschließende Digitalisierung von Fotos, Aktenmaterial und Artikeln, die Einbettung des Materials in den historischen Kontext und dann die Darstellung der Digitalisate auf unserer Webseite.

Wir haben wirklich tolles Material erschlossen, das für alle, die sich mit der Geschichte des Projektes Schacht KONRAD befassen wollen, sehr interessant und aussagekräftig ist.