Projekt „Schacht KONRAD: WissensWandel“ bewilligt

Die Bundesregierung hat im August 2020 ein Förderprogramm NeustartKultur zur Abschwächung der Auswirkungen durch die Corona-Pandemie im Kulturbereich aufgelegt. Innerhalb dieses Programms wurde im Oktober ein Programmteil ausgeschrieben, der Bibliotheken und Archive bei der Digitalisierung unterstützt, um den Zugang zu Bibliotheks- und Archivgut auch bei Schließung der Einrichtungen zu ermöglichen. Wir haben einen Antrag für das Projekt „Endlagerprojekt Schacht KONRAD – Digitalisierung relevanter Unterlagen des Genehmigungsverfahrens und der gesellschaftlichen Auseinandersetzung im Zeitraum 1982 bis 1993“ eingereicht, der Anfang Januar bewilligt wurde. Die Laufzeit des Programms und damit auch des Projektes ist begrenzt von Januar bis August 2021. Eine kurze Zeit, ein anspruchsvolles, aber machbares Projekt.

Projektinhalte: Gerade vor dem Hintergrund der angelaufenen Standortsuche für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle sind die Erfahrungen mit anderen Endlagerprojekten in Deutschland wichtig. Im Zentrum des Projektes stehen die Archivalien aus der Zeit vom Planfeststellungsantrag 1982 bis zum Erörterungstermin 1993, eine Zeit aus der es sehr wenige Digitalisate gibt.

Meilensteine hierbei sind:

  • 1982/1983 Standortentscheidung in Form des Planfeststellungsantrages, sowie die anschließende Erarbeitung der Planunterlagen, kritische Gutachten, Debatten auf kommunaler Ebene und gesellschaftlichen Auseinandersetzung wie der Großdemonstration 1982 („Schlacht am Schacht“).
  • 1986/1987 Wandlung der Einstellung relevanter gesellschaftlicher Organisationen wie Gewerkschaften, Parteien und Kirchen zur Atomenergienutzung infolge der Katastrophe von Tschernobyl und die Auswirkungen auf das Verhalten der Organisationen zum Projekt  KONRAD: Debatten in den jeweiligen Gremien, Stellungnahmen, etc.
  • 1991 bundesweite Einwendungskampagne: Mit 289.387 Einwendungen wurden die zweitmeisten Einwendungen gegen ein Projekt in der Geschichte Deutschlands erhoben.
  • 1992/1993 Erörterungstermin: Absolut einzigartig in der Geschichte Deutschlands wurde in 78 Verhandlungstagen die wissenschaftliche Kritik an dem Projekt vorgetragen.

Projektmaßnahmen u.a.:

  • Beschaffung von Hardware
  • externe Digitalisierung von Audio- und Videomaterial, von Fotos und Plakaten,
  • Digitalisierung von schriftlichem Archivgut.

Wichtigste Projektziele:

  • Zurverfügungstellung von Digitalisaten für Archivnutzer*innen soweit die Rechteklärung dies zulässt.
  • Bestandserhaltung – Sicherung von alten Dokumenten, oft Unikaten, unterschiedlich gut leserlich, in späteren Jahren z.T. aus Thermopapier vorliegend; Sicherung von Bild- und Tonträgern, die 30 Jahre alt sind.
  • Verbesserung der Infrastruktur für künftige Digitalisierungsmaßnahmen.
  • Kompetenzzugewinn in den Bereichen Digitalisierung und open access.

Was wir brauchen:

  • Möglichst viele Unterlagen seit Beginn des Projektes KONRAD bis Ende des Erörterungstermins. (Natürlich nehmen wir auch gerne Unterlagen außerhalb dieses Zeitraumes sowie alle anderen Archivalien zu Atom-Themen bei uns auf.)
  • Spenden zur Unterstützung des Projektes.

gefördert von:

Logo des Bundesprogramms NEUSTART KULTUR
Logo deutscher bibliotheksverband
Logo Projekt WissensWandel